728 X 90

Tenille: Light (VÖ: 12. März 2013; Royalty Records; Kanada-Import oder erhältlich als Download bei iTunes und amazon)

By Andreas Hilgart — März 17, 2013

Zufällig fiel mir irgendwann mal ein Song auf, der mich tief bewegte: „Home Now“. Die rührende Geschichte eines Mädchens und dessen Vater, der in Afghanistan stationiert ist. Ein Song, der mich tief bewegte und beeindruckte. Und so beschloss ich, da mal zu recherchieren, wer diese junge Stimme sei, die in dem Song zu hören ist. Tenille, so lautete der Name der jungen kanadischen Sängerin, die den Song sogar selbst geschrieben hatte, nachdem der Afghanistan-Konflikt bei ihr im Schulunterricht behandelt worden war. Der Song „Home Now“ fand sich dann neben einem weiteren beeindruckenden Titel, „Pictures On A Crooked Wall“, auf ihrem nicht weniger beeindruckenden 2011 erschienen Debütalbum „Real“.

2012 dann eine neue Single: „Starts With You“. Und es wurde deutlich, dass Tenille erwachsener geworden war. Aber was bereits beim ersten Album zu erkennen war, bestätigte sich hier: Tenille ist als Sängerin und als Songschreiberin ein absolutes Ausnahmetalent im Musikbusiness.

LightAlbumCover_LrgNeben ihrer Karriere als Sängerin und Songschreiberin engagiert sie sich von Anfang an sehr stark für gemeinnützige und soziale Zwecke – sei es für verwundete Soldaten im Afghanistan-Konflikt, für die sämtliche Tantiemen aus der Single „Home Now“ eingingen, für obdachlose Jugendliche oder für Schulen und der Förderung junger Menschen. Innerhalb von fünf Wochen besuchte sie z. B. im letzten Jahr im Rahmen ihres Projekts „Play It Forward“ 29 Schulen in der Provinz Alberta mit dem Ziel, durch Musik junge Menschen zu motivieren, damit diese eine positive Veränderung in ihrem eigenen Leben und in dem Leben anderer bewerkstelligen können. Tenille, die 2011 im Alter von 17 Jahren für den ´Canadian Country Music Award for Female Artist of the Year´ nominiert worden war, hat durch ihre positive Ausstrahlung sicherlich dabei eine Vorbildfunktion für die jungen Menschen. Sie wurde dann auch für ihr gemeinnütziges Engagement bei den CCMA 2012 mit dem Slaight Music Humanitarian Award ausgezeichnet und ist damit die jüngste Preisträgerin, die diesen Preis erhalten hat.

In der letzten Woche veröffentlichte die mittlerweile 18jährige Sängerin nun ihr zweites Album „Light“. Und der Titel ist ihr Programm, basierend auf dem Konzept, dass Licht und Hoffnung überall gefunden werden können, sogar in den dunkelsten Ecken im Leben eines Menschen. Das Album beginnt mit der im letzten Jahr bereits veröffentlichten Single „Starts With You, einem eingängigen New Country-Popsong. Tenille hat eine besondere, etwas gebrochene Stimme, die unverwechselbar ist und fasziniert. Anschließend folgt gleich die zweite Vorabsingle „Dear Heart“, geschrieben von Caitlyn Smith (Rascal Flatts), Gordie Sampson (Carrie Underwood, Martina McBride) und Kelly Archer (Jason Aldean, Dustin Lynch). Der spannungsgeladene Song beschäftige sich mit dem Kampf eines Menschen zwischen Kopf und Herz, zwischen dem was die Person denken und fühlen würde, so Tenille. Mit diesem bombastisch arrangierten Song gelingt Tenille der Sprung in die oberste Liga der Countrysängerinnen.

Tenilles Stimmgewalt offenbart dann auch der kraftvolle Titelsong des Albums „Into The Light“. Ihre leicht gebrochene Stimme fasziniert erneut, vor allem wenn Tenille diese in die tiefen Töne variiert. Das verleiht dann beim Hören eine gewisse Gänsehaut.

„Maple Grove Road“ verdeutlicht die Wandlungsfähigkeit der jungen Sängerin zur Geschichtenerzählerin. Tenille erzählt hier die Geschichte eines Mädchens bzw. einer Familie, die in dem kleinen Bachsteinhäuschen in der Maple Grove Road lebt. Mundharmonika, Akustikgitarre, Banjo, Pedal Steel und ein Pianosolo verleihen dem Song dazu passend etwas musikalisch Anheimelndes. Obwohl, so ganz die heile Welt scheint es nicht zu sein, die sich da in dieser Straße abspielt. Es sind auch Tenilles wunderschöne Melodien, die – wie hier – sofort im Gedächtnis hängenbleiben. „Fall In Love“ zeigt dann musikalisch und inhaltlich wieder etwas mehr den Teenager, der davon träumt, die wahre Liebe zu finden und das auch in einer etwas altmodischen Weise, wie Tenille selbst in dem Song zugibt.

„Pay It Forward“ ist nun der Titelsong von Tenilles Kampagne und hier wird das sehr stimmige Gesamtkonzept der Künstlerin vorgestellt, nämlich Menschen dazu zu verhelfen, ihre Möglichkeiten zu nutzen. Die Energie, die Tenille selbst in ihr Projekt steckt, kommt in diesem Song mehr als deutlich rüber. Der Titel steckt so voller Energie, dass man bei dem „Na-Na-Na“-Refrain gleich lautstark mitsingt und die Gefühle bei dem traumhaft schönen E-Gitarren-Solo und an der Stelle, als der gesamte Backgroundchor einsetzt, fast schon überschäumen. Das ist – sicherlich auch beabsichtigt – Musik, die bewegt, und Musik, die glücklich macht.

In „That´s What It´s Like To Leave“ tritt Tenille nun wieder als Geschichtenerzählerin auf. In dieser bittersüßen Ballade ist man beim Hören direkt dabei, wenn die Protagonistin des Songs ihr Elternhaus verlässt, alle Habseligkeiten in den Truck packt und sich dem Highway nähert. Dabei wäre es ja so einfach umzukehren und in die Geborgenheit zurückzukehren. Junge Menschen an der Schwelle zum Erwachsenwerden, wenn sie einen neuen Lebensabschnitt beginnen und dafür das Elternhaus verlassen müssen. Tenilles Stärke sind die Themen und die Songs, die auch thematisch bewegen. Balladenhaft geht es in „Some Will Call It Love“ weiter. Was ist das, was Menschen bewegt? Da ist dann auch wieder dieses Grundmotiv des Albums: „Light“. Erneut fasziniert die außergewöhnliche Singstimme, mit der Tenille diesen Song interpretiert. Große Arrangements und Balladen, wie auch „Where Did She Go“ und erneut die Frage nach einem Lebensweg, die thematisiert wird. Eine Gänsehaut-Country-Rock-Ballade vom Allerfeinsten.

Irgendwie scheint aber auch das Thema „Abschied“ Tenille beim Schreiben ihrer Songs beschäftigt zu haben: „Getting Good At Goodbye“ ist ein einprägsamer und gut gemachter New Country-Popsong. In diesem musikalischen Popstil bleibt auch „Halfway To Somewhere“.

„One Last Look Around“ ist dagegen wieder einer dieser traurigen Balladen. Die Geschichte eines Menschen, dessen Gedanken und Geist ihn im Alter langsam verlassen. Da lässt er nochmal seinen gesamten Lebensweg vor seinen Augen vorüberziehen. Dazu passt dann auch Tenilles gebrochene und scheinbar leicht verletzbare Stimme, die beim Hören des Albums so bewegend ist.

„Dare To Be“ ist abschließend noch einmal die Aufforderung im Leben etwas zu wagen, seine Möglichkeiten zu nutzen. Aber das Wichtigste sei es, das Wagnis einzugehen, zu sich selbst zu stehen.

Tenille ist für mich die neue Country-Balladen-Queen. Da müssen sich in Nashville junge Sängerinnen oder etablierte Künstlerinnen warm anziehen. Aus Kanada kommt richtig starke Konkurrenz! Wer Martina McBride gerne hört und wem das letzte Album von Lady Antebellum mit seinen zum Teil bombastischen Arrangements gefallen hat, der wird von Tenilles Album „Light“, das in Nashville von Fred Mollin produziert wurde, sicherlich richtig begeistert sein. Tenilles Stimme ist außergewöhnlich und bewegend. Ihre Songs, die sie selbst zum Teil mit Co-Autoren geschrieben hat, kann man immer wieder hören. Ein fantastisches New Country-Album einer jungen Künstlerin. Für New Country-Fans: unbedingt kaufen bzw. downloaden!

Trackliste: 1. Starts With You, 2. Dear Heart, 3. Into The Light, 4. Maple Grove Road, 5. Fall In Love, 6. Pay It Forward, 7. That´s What It´s Like To Leave, 8. Some Will Call It Love, 9. Where Did She Go, 10. Getting Good At Goodbye, 11. Halfway To Somewhere, 12. One Last Look Around, 13. Dare To Be

Andreas Hilgart

Leave A Reply

css.php