728 X 90

CD Besprechung: Polly’s Garden „The (almost) Naked Truth“

By Steffen Jammrath — November 25, 2017

“Polly’s Garden” sind drei Ladies aus der Schweiz, die mit dem Album “The (almost) Naked Truth“ Ihr erstes Album vorstellen. 11 der insgesamt 12 Titel stammen aus eigener Feder. Die Texte sind typische Geschichten aus Frauenperspektive, zum Teil frech mit einem Augenzwinkern vorgetragen. Der erste Song im Rockabilly-Stile „Do Me a Favour“ ist eine Botschaft an den Ex, sich aus ihrem Leben raus zu halten „Tu mir einen Gefallen, verstehe mich nicht falsch, bring Deine Sachen zum Bahnhof und komm nie wieder zurück!“ Auffallend genial ist der 3-stimmige Satzgesang. Dieser Gesang bleibt auch beim ruhigen „Runaway“ erhalten, der von einer Frau erzählt die ihr bisheriges Leben hinter sich gelassen hat und einfach abgehauen ist, um neu anzufangen.

In „Hot Summer ´84“ wird der Vergangenheit nachgetrauert „Heißer Sommer ´84, tanzen im Mondlicht, verrückt, wild und jung, wo sind diese Zeiten hin?“ Ja, früher war alles besser…

„Best Friend“, die Geschichte des Besten Freundes, den jeder haben sollte, wenn man sich down fühlt, mit dem man über alles reden kann und der immer ein offenes Ohr hat.

Die Titelzeile des nächsten Titels möchte wohl jeder Mann gerne von einer hübschen Lady hören… „I Wanna Get Laid by You“ – Ich möchte von Dir „flachgelegt“ werden… Der flotte Song erzählt die Story einer jungen Frau, die sich auf ihr Date freut und schon davon träumt mit ihm im Bett zu landen, sich vorbereitet und – am Ende versetzt wird…

„Make It Through the Night“ ist der Traum von der perfekten Liebe, in mittlerem Tempo und wunderschönen Fiddleeinlagen gespielt und im Refrain wieder der wunderbare Satzgesang des Damentrios.

„You Done Me Wrong“ beginnt im schwermütigem langsamen Blues… „Du hast mich schlecht behandelt, warst so gemein zu mir, Du hast mich schlecht behandelt, mich nur verar…t, Du hast mich schlecht behandelt, und das ohne Ende“ Nach der 2. Strophe jedoch wechselt der Stil in einen flotten Rockabilly- Sound und die Lady dreht den Spieß um, jetzt behandelt sie ihn schlecht, vergiftet sein Bier, schießt auf seine Cowboy-Stiefel und das ohne Ende… *lach* Rache ist süß…

Von dem Gefühl „Sich wieder lebendig zu fühlen…“ handelt „Feel Alive“ eine wunderschöne Ballade, wo der Satzgesang sehr schön zur Geltung kommt.

Der einzige Coversong der CD folgt nun: „Jolene“ von Dolly Parton. Thematisch reiht es sich gut in die selbstgeschriebenen Songs ein und wird hervorragend interpretiert.

Der Song „Can’t Break Me“ kommt sehr rockig daher und spiegelt die Gefühle einer Frau wieder, die kurz nach der Hochzeit verlassen wird und die nicht aufgibt… „Du kannst mich nicht zerbrechen, Du wirst keinen Erfolg haben, beim Versuch mich niederzureißen, es gibt keinen Weg zu zerkleinern, Baby, Baby, weil ich überlebe!“

„I Don’t Care“, ein Stück über das Älter werden… „Es stört mich nicht, wenn ich zunehme, und stetig älter werde, Es stört mich nicht, So ist eben das Leben, Du kannst nicht ewig jung bleiben…“ Und es werden so diverse Wehwehchen aufgezählt, die eben so dazu gehören…

Der krönende Abschluß des überaus gelungenen Albums bildet ein Weihnachtslied, „Polly’s Garden’s X-Mas-Song“, eine gelungene Parodie auf die klassischen Weihnachtssongs, wo der Konsumwahn vor und an den Feiertagen ein wenig „auf die Schippe genommen“ wird. „…Leute rennen von Laden zu
Laden, um mit Geld Küchenutensilien, Spielzeug, Unterwäsche und Deko- Müll zu kaufen…“ heißt es da zum Beispiel…

Das Ganze wird abgerundet durch ein Booklet, dass die Texte aller Songs enthält sowie einige gelungene Fotos der drei Sängerinnen, die da heißen Ruth Ferreira de Souza, Patricia Szettele und Caroline Rey, die von 4 Musikern begleitet werden, die da wären: Dani Bless an der akustischen Gitarre und Banjo, Joe Schwach an der akustischen und elektrischen Gitarre sowie Rainer Hagman an der Fiddle. Des Weiteren sind mit Leo Niesinger an der E-Gitarre, Pascal Münger am E-Bass und Martin Fischer am Schlagzeug noch 3 Gastmusiker mit vertreten, welche den Sound abrunden.
Den Fotos nach zu urteilen alles relativ junge Musiker, die einen sehr guten Job machen.
Wer mehrstimmigen Satzgesang und teilweise provokante Texte mag, sollte hier unbedingt zugreifen.

Zu Bestellen gibt es die Album- CD unter www.pollysgarden.ch und als digitale Version kann man sich das Album u.a. bei iTunes laden.

Comments are closed.

Leave A Reply

Unsere Leser

css.php