728 X 90

CD-Release Party für das Album „Phoenix“ von Danny June Smith

By Steffen Jammrath — Oktober 26, 2017

Lange war es angekündigt, und die Fans, wie auch die Künstlerin selbst haben auf diesen Tag hingearbeitet… Am 21.10.2017 war es endlich soweit: Danny June Smith, die sympathische Sängerin aus Hessen konnte ihre neue CD präsentieren. „Phoenix“ heißt das neue Album, welches jetzt, 4 Jahre nach den letzten beiden Veröffentlichungen, die jeweils in deutscher und englischer Version erschienen sind, herausgebracht wird. Damit kommt jetzt ein Silberling auf den Markt, der vielseitiger nicht sein kann… Gemischte Sprachen, völlig unterschiedliche Stile vereint und noch dazu mit Texten, die zum Teil sehr persönlich sind.

Um 19:00 Uhr war Einlass, und es zahlte sich aus rechtzeitig da zu sein, denn da konnte man sich den Sitzplatz noch aussuchen. Die Location in Mühlheim am Main füllte sich rasch, bis um 20:30 Uhr der eigentliche Abend begann.

Durch die Show führte Gunter Hildebrand, der seit vielen Jahren Radiosendungen für die unterschiedlichsten Sender moderiert, eine eigene Künstleragentur hat und vor einigen Jahren auch für den „Offenen Kanal Dortmund“ hinter der Kamera stand. Nachdem er ein wenig darüber erzählte, wie er die Gastgeberin kennengelernt hat und zu Ihrem „Country-Dad“ wurde, war es endlich soweit. Danny June betrat die Bühne um die ersten 3 Songs solo, nur von Ihrer Gitarre begleitet, vorzutragen. Zu Beginn der Titelsong des Albums, eine Ballade in deutscher Sprache, die von ihrem Text her auch genauso aus der Feder von Kris Kristofferson hätte sein können. Der zweite Titel „Freie Sicht“ war dann ein sehr
persönlicher Song, in dem die Sängerin das Jahr 2015 Revue passieren läßt, welches sowohl für ihre Karriere als auch privat sehr viele Weichen gestellt hat. Daran anschließend ein weiterer sehr persönlicher Song, den Danny June ihrem Lebenspartner gewidmet hat und der sich eigentlich nahtlos an den Vorgängersong anschließt.

Nun gesellte sich die erste Musiker dazu, Thomas Gust von ihrer Begleitband „Danny June´s Trail“. Der Song „Zirkus (von Clowns und Helden)“ ist eigentlich immer aktuell und nimmt Bezug auf die „Darsteller“ der Weltpolitik. Nun kamen Julian Gramm, ein weiterer Gitarrist ihrer Band, sowie Sabine Dreier an der Flöte als Gastmusikerin für ein Lied, welches leicht mittelalterlich angehaucht war, hinzu. Als Sabine die Bühne verließ nahm Dietmar „Didi“ Wächtler Platz hinter seinem Instrument. Er gehört für mich zu den besten Pedal-Steel-Gitarristen Deutschlands und es ist immer wieder ein Vergnügen ihm zu lauschen. „Gerüchte“, die Geschichte eines Truckers und der Gedanken, die ihm während seiner Tour so durch den
Kopf gehen, ist Countrymusic pur. Dann kamen die Musiker Udo Grebner und Paco Ortega von „Danny June‘s Trail“ auf die Bühne und beschlossen das erste Set mit drei etwas rockigeren, aber trotzdem gefühlvollen Stücken.

In der Pause haben viele Besucher die Möglichkeit genutzt, sich an den zwei Fanartikel-Ständen mit CDs, Kalendern, Schlüsselanhängern und anderen Sachen zu versorgen.
Nach 15 Minuten kam Danny June wieder alleine auf die Bühne, um sich mit Hilfe von Gunter bei
allen Sponsoren, Helfern und anderen „Guten Geistern“ zu bedanken, ohne die es das neue Album so nicht gäbe. Allen voran Ihre Eltern, welche alles möglich machen, um die Tochter zu unterstützen.

Das 2.Set begann dann, wie das Erste geendet hat, mit der kompletten Band, teilweise begleitet von „Didi“ Wächtler. Der 3.Song in diesem Set „Valkyrie Rider“ wurde von zwei Fans, welche auch anwesend waren, und ihrer Liebe zu diesen schweren Motorrädern inspiriert. Und „Sweet little Angel“ ist „Gizmo“ – ihrem Hund – gewidmet. Es folgten „Summers Ending“ und „Dankbarkeit“, bei denen Tine Lott als Gastsängerin mit auf die Bühne kam. Tine ist Singer/Songwriterin und in verschiedenen Folk-Formationen im Rhein-Main-Gebiet unterwegs.
Nach 2 weiteren wunderschönen Titeln gab es eine kleine Abweichung von der CD. Danah Heiser, die Sängerin der Münchner Band „Rebel Bunch“ war leider erkrankt und konnte ihr Duett mit Danny June leider nicht singen. An ihrer Stelle kam die Schauspielerin und vor allem im Musicalbereich bekannte Sängerin Eva Christine Keller auf die Bühne und verzauberte mit ihrer Stimme bei „It’s much too late“. Sie ist auch im Video zu dem Song „Lumberjack“ zu sehen.

Nachdem fast alle Lieder der neuen CD zu hören waren, ließ es sich „der blonde Wirbelwind aus Hessen“ nicht nehmen noch einige Songs aus den zwei vorhergehenden Alben zu präsentieren. Von „Let’s sing this Song together“ über „Nur einen Herzschlag entfernt“, „Die Frau zwischen den Welten“ oder „Das ist die andere Seite“ wurde Danny June von ihrer Band und bei einigen Stücken von „Didi“ an der Pedal Steel begleitet. Als Zugabe kam die Gastgeberin noch einmal ganz allein mit ihrer Gitarre auf die Bühne und sang „Du Blödmann“, ein Titel, welcher besonders bei den weiblichen Fans sehr beliebt ist sowie „Ich bleib bei Dir“, den letzten der 19 Songs von der neuen Silberscheibe. Damit ging ein wunderschöner Abend zu ende, der sicher bei vielen der Gäste noch lange in Erinnerung bleiben wird. Nach dem Konzert nahm
sich Danny June aber noch die Zeit für ihre Fans, schrieb Autogramme und stand für Fotos zur Verfügung. Denn ohne Fans kann kein Künstler überleben.

Das Album gibt es auf der Website von Danny June Smith zu bestellen oder als Download u.a. bei iTunes (Links anklicken).

Ich wünsche viel Erfolg am 9.Dezember, wo beim „Deutschen Rock-& Pop-Preis“ in Siegen einige Titel dieser CD nominiert sind!

Bericht: Steffen Jammrath
Fotos: Susann Krix

Comments are closed.

Leave A Reply

css.php