728 X 90

Country Musik CD News März 2017 von Andrea Weber

By Andrea Weber — März 02, 2017

Batmobile
Brand New Blisters
Erhältlich bei: www.amazon.de (Sampler)

Batmobile machten bereits vor ca. 30 Jahren von sich reden. In Sachen Psychobilly gehörten sie bereits damals zur Elite. Dass sie’s auch heute noch drauf haben, zeigt der einzige Sampler, „BatmoManiacs„. Der raue, rebellische, äusserst rhythmische Sound zeichnet die Jungs aus….. Für mich wäre Jack Scott’s „Save My Soul“, ein Supergospel, interessant gewesen. Schade, kann man nicht in den Sampler reinhören.


Vince & The Sun Boppers
Gone for lovin‘
Erhältlich bei: www.amazon.de (Sampler)

Hier ist alles erstklassig: Das Cover, die Musik, der Gesang. Während die Gruppe mit einem Song beginnt, der den 50er Jahre entsprungen sein könnte, so authentisch klingt er, doppelt sie nach mit einem eher auf den englischen Sound ausgerichteten Stück. „Bunny Love“ ist ein von der Gitarre dominiertes Stück, bei „Dance with Sally“ setzen die Jungs einmal mehr auf ihren satten Rhythmus, während sie bei „Devil Eyes“ auch zeigen, dass sie genauso gut tanzbare Titel bringen können. Klasse.


DEad Bone Ramblers
Tales from Deadbone Valles
Erhältlich bei: www.amazon.de (Sampler)

Die Stimme ist mir ein wenig zu sanft, der Sound passt dazu, ist eher fein gehalten. Die Jungs bewegen sich im Western Swing Feld, heisst: Selbst wenn sie Rockabilly bringen, swingen sie sehr. So ist denn die Musik der Engländer eher für Western Swing Fans gedacht

 

 


The Paladins
Power Shake
Erhältlich bei:

Dave Gonzalez hat den Blues, auch wenn er ab und an Rockabilly bringt. Das Set eröffnet er im Stil der Fabulous Thunderbirds, hierauf folgt Surf, Rock’n’Roll, ein bisschen Rockabilly, immer dominiert von Dave’s Gitarre. Wertvoll ist hier nicht nur der Bandleader als Mensch – sondern auch die Musik, die er macht.

 

 


Empty Pot Blues
Erhältlich bei: www.amazon.de (Sampler)

Die Doel Brothers legen eine abwechslungsreiche CD vor – wobei ich Titel wie „Don’t Pretend Baby“ Western Sing Nummern wie „Empty Pot Blues“ den Vorzug gebe. Alles in allem eine gelungene Hillbilly-CD. Was die Jungs von anderen Bands abhebt, ist ihr zum Teil mehrstimmiger Gesang. Dadurch kommt keine Langeweile auf.

 

 


Larry Sparks
Lonesome & Blue More favorites
Erhältlich bei: www.amazon.de (Sampler)

Larry Sparks habe ich auch schon live gesehen…..Ich fand ihn gut, denn traditionelle Bluegrass-Musik gebe ich allemal den Vorzug. Und auch mit seiner neuesten Arbeit erfüllt er voll meine Erwartungen. Gut gemacht, Larry.
 


Skifflin‘ Hot skiffle
The Essential Skiffle Album
Erhältlich bei: www.amazon.de (Sampler)

Eröffnet wird die CD mit dem König des Skiffle, Lonnie Donegan, himself. Und er beweist sich sogleich als Ausnahme-Sänger. Mit seiner tadellosen Stimme, macht er allen anderen etwas vor. Interessant, das bekannte „House of the Rising Sun“ in einer ausgezeichneten Skiffle-Version zu hören. Meiner Ansicht nach nicht nur für Kenner, sondern auch für Neulinge, für die Skiffle ein Fremdwort ist.


The Osborne Brothers
A Bluegrass Jamboree
Erhältlich bei: https://www.amazon.de (Sampler)

Als grosser Osborne Brothers Fan kann ich die CD nur empfehlen. Innovativ kann man die Gruppe nennen, weil sie ziemlich als erste Bluegrass Band auf Schlagzeug setzte. Was man auch hier zu hören kriegt. Ohne wären sie aber genauso gut. Dadurch, dass der Tonträger nur instrumental ist, wirkt er ehrlich gesagt schnell langweilig. Was schade ist, denn die Osbornes gehören zur Spitze der Bluegrass-Musik……was sie hier für einmal instrumental beweisen.

 


The Bottle Rockets
Lean Forward
Erhältlich bei: www.amazon.de (Sampler)

Für mich gehört der Live Auftritt der Bottle Rockets in Luckenbach, Texas zu meinen wertvollsten Erinnerungen. Sie sind einfach klasse, die Jungs. Auf diesem Album, das bereits 2009 erschien, zeigen sie sich mit ihrem einzigartigen Country-Rock, dem sie eine kräftige Prise Blues und Rock’n’Roll bzw. Südstaatenrock beimischen. Sie sind nicht gerade leise, die Männer, dafür sorgen sie für Partystimmung.


Jimmy Rae & The Moonshine Girls
One Day
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Hillbilly Deluxe aus England. Auch mal akustisch, immer rassig, treibend. Die Stimme ist okay, doch der junge Mann weiss um Rock’n’Roll. Die Mundharmonika fegt, ebenso das Piano, das gelegentlich eingesetzt wird. „Nashville Here I Come“ fällt etwas – nun – zynisch aus. „Under the Mersey Moon“ ist eher Pop, denn Country. Mit einem gelungenen, bluesigenThe Devil in His Hand“ blendet sich Jimmy aus.

 


Mick Kyte & Goat Wishkey Deluxe
Scars – the Applachian Soul Primer
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Der junge Mann erinnert mich an die grossen, texanischen Komponisten, von denen nicht mehr viele unter uns sind. Sofort kam mit der einmalige Guy Clark in den Sinn. Rebellisch, nachdenklich erzählt er seine Geschichten und die Worte, die er dafür wählt, faszinieren. Grossartige, vorwiegend akustische Musik.

 

 


Wes Brown
Keeping it Country
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Wes erinnert mich stark an Danny Shirley, den Sänger von Confederate Railroad. DAS ist für mich heutige Country Musik. War’s immer. Bei „Chiseled in Stone“ klingt der Südstaatler beinahe wie Vern Gosdin. Grandios.
 


Tony Harrah & The Putnam Prohibition
Oklahoma Blues
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Eine ganz, ganz tolle CD, sehr abwechslungsreich, getragen vor allem durch die raue, aufmüpfige Stimme von Tony Harrah. Dieser fängt zum Teil geschickt die Einsamkeit eines Steve Earle’s ein und widergibt sie tadellos. Dann stimmt er ein rebellisches, von Mundharmonika dominiertes Zugstück an, um anschliessend erneut zum Dobro zu greifen. Schön.

 


Chuck Glaser
That’s When I Love You The Most
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Bei Chuck Glaser dreht sich alles um den Gesang. Seine Stimme ist glasklar, lupenrein, sonor. Kein Wunder, dass die Glaser Brothers 1970 zur Gesangsgruppe des Jahres gewählt wurden. Ihren grossen Durchbruch feierten sie aber einiges früher, nämlich 1957. Damals traten sie wie viele andere grosse Stars bei Arthur Godfrey’s Talent Show auf.


Docfell & Co.
Dust Bowl Heart
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Mit einem tollen Snaredrum beginnt die CD. Und die Party geht ab. „The Less I Know“ vereint Cajun mit Rock, ein bisschen, wenigstens. „Love Sick“ klingt ein wenig nach Rockabilly mit einer feinen Prise Bluegrass, neben Honky Tonk. Spannend. „Oklahoma Lady“ ist – ja, was? Eine Ballade? Auch Docfell’s Arbeit muss man Beifall zollen ……. sie macht richtig Spass.
 


In With the Old
My mother’s couch
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Vor allem das Clawhammer-Banjo hat’s mir angetan. Gekonnt mischen die jungen Leute den Sound der 60er mit Bluegrass. Da bin ich echt gespannt auf Ricky Nelson’s „My Rifle My Pony and Me“. Klasse. Eine (grosse) Nummer für sich.
 


The Mallet Brothers
The Falling of the Pine
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Keine Ahnung, ob es klever war, die CD mit einem so sentimentalen Prologue zu beginnen. Dafür geben die Jungs bei der Polka-Titel-Nummer alles. Irgendwie klingen die Stücke alle einsam, egal, ob sie langsam oder schnell sind. Sehr schön.
 


 

Comments are closed.

Leave A Reply

css.php