728 X 90

„The Cadillac Three“ vs. „J.B.O.“ – Country Rock in München

By Susann Krix — November 24, 2016

TC3 & TBShakedownWow! Da war am Freitagabend, den 18. November 2016 im Münchener „Backstage Club“ einiges geboten:

Zum einen trat die Fun- Metal- Band „J.B.O.“ aus Erlangen auf, zumaAnderen fand die Release- Party von „Metallica“ statt; und im kleinen Club des „Backstage“ gaben sich die die US- Southern Rocker „The Cadillac Three“ (TC3) die Ehre.

Nach Konzerten in Berlin, Hamburg und Köln fand in München der Abschluss des deutschen Teils der „Don’t Forget The Whiskey- Tour“ statt.

Anfangs sah es im Club noch recht leer aus, was sich aber bis zu Beginn des Konzertes um 20:00 Uhr glücklicherweise noch änderte, der Club war nun fast ausverkauft!

Waren TC3 im Jahr 2014 in unseren Gefilden noch recht unbekannt und tourten damals als Support für Superstar „Eric Church“ durch Deutschland, performten sie nun als Headliner und hatten als Support die Rockband „Tyler Bryant and the Shakedown“ im Gepäck.

Die vier Rocker aus Nashville, Tennessee heizten in einer knappen Stunde dem Münchener Publikum so richtig ein. Laut, schrill und gut gelaunt kam die Band bei den Gästen gut an, und der Besucher wurde mit Songs aus ihrem kürzlich erschienenen Album „Wie heißt das Album“ und einigen gut gecoverten Songs ( welche?) auf die folgende Show eingestimmt. Einige Country- Covers wurden in kreativer Version vorgetragen, wie z. B. der Klassiker „That’s Alright“ (die wohl bekannteste Version verbreitete seinerzeit Elvis Presley) mit Tyler Bryant an der Dobro.

 

TBShakedown Tyler Bryant and the Shakedown, das sind:

Tyler Bryant (Gitarre, Dobro, Gesang)

Noah Denney (Bass, Gesang)

Graham Whitford (Gitarre)

Caleb Crosby (Drums)

 

 

 

Pünktlich um 21:00 Uhr betraten dann „The Cadillac Three“ die Bühne und rockten das „Backstage“.

Mit „Bury me in my Boots“ und „Slide“ aus dem aktuellen Album „Name“ der drei Musiker begann ein „American Southern Rock“- Konzerterlebnis vom Feinsten. Für einige ist es bereits keinw Country Music mehr, da wir uns hier schon sehr nah an der Grenze zum Rock befinden, doch durch den Sound der Lap- Steel, gespielt von Kelby Ray, kommt doch noch ein bisschen typischer Country Music- Touch herüber. Es ist jedoch auch völlig nebensächlich, denn die Musiker wissen, wie sie das Publikum begeistern: Songs, Stimme und Entertainment.

Leadsänger Jaren Johnston schreibt nicht nur großartige Songs für TC3, sondern auch für Künstler wie Tim McGraw, Keith Urban oder auch Terri Clark, um nur einige Beispiele zu nennen.

Das 90minütige Konzert des Trios umfasste neben vielen Songs aus dem aktuellen Album „Bury Me in My Boots“auch viele Songs des Debut- Albums „The Cadillac Three“ aus dem Jahr 2012.

„Tennessee Mojo“ und „Back it Up“ gehörten ebenso zum Programm, wie auch „I’m Rockin‘ “. Die neuen Songs sind im Vergleich zum ersten Album noch etwas rockiger geworden, doch mit „White Lightning“ und „Running red Lights“ zeigen die sympathischen Southern Rocker, dass sie auch sanftere Töne anschlagen können und begeistern das Publikum hiermit ebenso, wie mit dem rockigen Song „Peace, Love & Dixie“ oder auch „Drunk like you“.

Bevor sich dieses Konzerterlebnis dem Ende neigte, präsentierten TC3 gemeinsam mit Tyler Bryant noch den Tom Petty- Klassiker „Honey Bee“ aus dem Jahre 1994 – ein großartiges amüsantes Zusammenspiel der sieben Musiker!

Mit „The South“, welchen TC3 auch in der Erfolgsserie Nashville präsentierten, ging dieser musikalische Abend dann zu Ende und die Ohren konnten sich von dem doch recht hohen Lärmpegel etwas erholen.

 

„The Cadillac Three“ – ein super Konzerterlebnis!

 

TC3 The Cadillac Three, das sind:

Jaren Johnston (Gitarre und Gesang)

Neil Mason (Drums)

Kelby Ray (Gesang, Lap Steel)

 

 

 

Ich hoffe sehr, dass die Jungs bald wieder den Weg nach Europa finden!

About Author

Comments are closed.

Leave A Reply

css.php