728 X 90

Country Music CD News Oktober 2016 von Andrea Weber

By Andrea Weber — November 01, 2016

image001Chilli Con Curtis
No Fun in Acapulco
Erhältlich bei: www.amazon.de (Sampler)

Gerade live gesehen, bzw. live genossen, kann ich die Band nur wärmstens empfehlen. Zumal die ohnehin spärlichen Misstöne bei Live-Auftritten bei der CD nicht vorkommen. Mit „Tonight“ eröffnen die beiden ihre Arbeit. Ein rassiger Titel, den auch Imelda May bringen könnte. Bei „Rescue Me“ kommt der Bass zum Zug. „Desparado Amor“ macht eine willkommene Abwechslung, mittels mexikanischen Touch. Die Orgel hätten die zwei allerdings weglassen können. Eine Trompete wär‘ besser gewesen. „Forever Lonely Forever Blue“ kann ich nicht zuordnen. Gehört für mich in die Kategorie Pop. Auch bei „Hoodoo“ greifen Chilli Con Curtis wieder auf die lästige Orgel zurück. Schade. „Baby I wanna play“ ist agressiv, originell. Ich mag die raue Art, das Schräge daran. Da geht die Band zum Angriff über. Und kann so nur gewinnen. Mit „This is your life“ kommen wir zum Ohrwurm der Band. Ich LIEBE dieses Stück. Auch den Video dazu auf You Tube. Eine absolute Schnulze, ein richtiger Ohrwurm….genial. Und im Video macht die Band dann endlich auch von einem Bläser Gebrauch. Bei „Cheap Seat“ passt die Orgel wenigstens rein. „Miss Dark“ ist – ja was? Passt zu Halloween. Könnte dann ein Hit werden. „The Kingsville Clown“ hat ein gesprochenes Intro. Dann hört man vorderhand mal Rhythmus. Und die Orgel. „Milkman“ zeigt die Elvis-Qualitäten des Sängers. Mit „No Fun In Acapulco“ kommen wir zum Titeltrack. Auch hier eine eher düstere Nummer, mit südamerikanischem Rhythmus, begleitet von elektrischer Gitarre. „Dirty Dream“ bietet eine gute Blues-Harmonika, ist dementsprechend auch eine Blues-Nummer. „Little Voodoo Gal“ ist mir zu modern. Wieder ein rebellischer Titel. Mit einem nachdenklichen „One Night in Vienna“ blendet sich die CD sanft aus. Ein schöner Songwriter-Titel. Ohne Orgel, wohlgemerkt. Gott sei Dank.
—————————-

image002Paul Ansell’s Number Nine
Money and Lies
Erhältlich bei: www.amazon.de (Sampler)

Es gibt nur wenige Musiker, die so vielfältig sind, wie Paul Ansell. Wenn man ihn sieht, denkt man an Hillbilly oder Country Musik. Diese Genres reichen aber nicht, um Paul Ansell zu beschreiben. Im Gegenteil. Live bringt er auch mal Don Gibson’s „Sea Of Heartbreak“, offeriert zusätzlich Stücke von Iggy Pop oder Elvis. Auch hier, auf dem neusten Werk, nimmt er den Zuhörer auf eine Reise mit, die durch alle Sparten der Musik führt, die Paul wichtig erscheint. Ein erstes Highlight macht das Stück „Lost“. Und  „She’s the One“ steht dem in nichts nach. Dafür ist mir „Unchained Melodie“ von Gene Vincent nicht geheuer. Ich finde auch, wie Paul, das ganze Gewicht sollte vermehrt auf den Gesang gelegt werden, denn in kaum einem Stück ist der so wichtig, wie hier. Doch was seine Band da drum herum spielt, verstehe ich nicht. Heisst: Die Begleitung nimmt dem Gesang die Schönheit. Fazit: Die 19 Stücke, die hier eingeschlossen wurden, geben einen guten Überblick über die Vielseitigkeit von Paul Ansell. Viele Titel hätte ich schlichtweg weggelassen. Heisst für mich: Die CD wird ihm nicht gerecht, denn live ist Paul Ansell der Hammer.
———————————-

 

 

image003A Date with Paul Ansell’s Number Nine
Erhältlich bei: www.amazon.de (MP3 Sampler)

Nur noch 2 CD’s sind erhältlich…also aufgepasst. Hören konnte ich das Ding nicht. Aber die Songauswahl ist deutlich besser, wie bei der neueren Arbeit. Und sobald ich später in die MP3 Sampler reinhöre, bin ich entzückt. Genial, die CD. So wie Paul Ansell.

 

 

 

image004Valerie Smith & Libert Pike
Small Town Heroes
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Ich mag Valerie. Sie ist auf dem Boden geblieben, macht nach wie vor traditionelle Bluegrass-Musik und ist äusserst talentiert. Dass sie auch ein feinfühliger Mensch ist, zeigen nicht nur Titel wie „Bottle of Tears“. Unterhält man sich mit ihr, hat man das Gefühl, einen Freund gegenüber zu sitzen, der versteht. Und sie beschenkt einen reichlich. Etwa mit einer CD wie dieser hier.

 

 

image005Gringo Barrio
Adelita
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Viel Mexiko, ein bisschen Texas, d.h. Bläser, sprich: Mariachi und Country Musik. Sonne, ein bisschen Ferien und Spass. Ein wenig anders – dafür gut.

 

 

 


image006Glass Mountain
Restless Mind
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Bei Glass Mountain werden Louvin-Brother-Stücke, etwa „Katie Dear“ zu Fingerpicking-Klassikern. Songs wie „The Darkest Hour Is Just Before Dawn“ sind dagegen einfach zu schön, um wahr zu sein. Klasse.

 

 

 

 


image007Lonesome Lost & Foggy
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Eine äusserst gute, rassige Bluegrass-Band im traditionellen Stil. Die beste Gruppe dieses Genres, zumindest in Pittsburgh, gibt 7 Titel zum Besten. Vor allem die Schlussnummer, das bekannte „How Mountain Girls Can Love“ hat’s mir angetan.

 

 

 

 


image008Jake Houston & The Royal Flush
Up Yonder
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Klasse Honky Tonk Musik aus Nevada. Etwas laut, aber gut.

 

 

 


image009Hecktor Pecktor
Campfire Fables
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Auch die Hecktor Pecktor’s sind nicht gerade leise. Dafür sorg ihr rebellischer und guter Gesang, passend dazu die Begleitmusik. So, wie Country Musik mal war und hoffentlich mit Gruppen wie Hecktor Pecktor bald wieder ist.

 

 


image010Kyle Dillingham & Horseshoe Road
Fear of Faith
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Mit einer erstklassigen Fiddle startet die CD qualitativ hochstehend. Die nachfolgenden Stücke sind aber so unterschiedlich (sogar Rap kommt vor), dass ich als roten Faden höchstens Folk entdecken kann, wenn mich Patsy’s „Faded Love“ auch hellauf begeistern mag.

 

 


image011Chain Station
Where I want to Be
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Ich mag das Banjo im Scheinwerferlicht der 4-köpfigen Gruppe. Und auch, dass dessen Picker die Vielseitigkeit seines gewählten Instrumentes geschickt in Szene setzt. Wie originell das Ensemble ist, zeigt sich bei Stücken wie „Gettin‘ Down„.

 

 

 

 


image012Scott Manery & The Barnburners
Believe me when I lie to you
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Der rassige Honky Tonk reisst einen sofort vom Hocker. Der Rhythmus der Jungs ist nicht ohne. Die Energie von Scott kann’s mit derjenigen eines Dwight Yoakam aufnehmen, auch wenn er manchmal wie Steve Earle klingt, so aufmüpfig, wie er sich zeigt.

 

 


image013Kenny Kens & The Brown Bottle Boys
What the Hell happened to Country?
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Nun ja – sagen wir’s mal so: Wenn ‚Real Country‘ mit Interpreten wie Garth Brooks solche Männer wie Kenny Kens auf den Plan rief, dann lobe ich mir selbst jenes Genre. Denn eine Gegenbewegung war unabkömmlich. Und hier ist eine, der nur schwer beizukommen ist, denn ihre Klasse ist kaum zu toppen. Honky Tonk der Extraklasse – made in Michigan.

 

 


image014Billy Hardwick, jr.
The Day Merle Haggard Died
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Wer Merle mochte, wird auch Billy Hardwick, jr. mögen. Mehr gibt’s nicht zu sagen. Ausser: Reinhören.

 

 

 


image015T.J. & The Suitcase
Never Giving Up
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Kein Wunder, dass T.J. Norton für den Britischen Blues Award nominiert wurde. Was er mit seiner Blues-Harp anstellt, ist unglaublich. Authentisch klingt er, wie damals, als der ganze Blues Hype begann, d.h. als der Blues vom Mississippi nach Chicago zog. Wow.

 

 

 

 


image016Union Sweet Rally
W.W.P.
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Das unheimliche Cover täuscht. Denn Union Sweet Rally machen unglaublichen Spass. Ziemlich irre, wie sie die Instrumente einsetzen, neben Mandoline auch die Gitarre, aber sie wissen um Spannung und spielen geradezu mit dem Zuhörer. Leider bieten sie nur 5 Stücke. Schade.

 

 


image017The Taildraggers
The Original Sound of
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Die Taildraggers sind in der Rockabilly Welt ein Begriff. Bereits 3 Alben haben sie auf den Markt gebracht und auch hier zeigen sie sich wieder äusserst talentiert, ja vielseitig. Freude kommt auf, wenn man ihnen zuhört. Die Jungs aus Holland haben’s echt drauf.

 

 


image018Shadowbox
Provincial Redneck
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Wie’s der Name schon sagt, scheinen die zwei Interpreten aus der Provinz zu stammen. Zumal sie so klingen. Trotzdem macht der einfache Sound Eindruck. Originell ist auch die Flöte, die bei einem Stück erklingt. Da ist mehr dahinter, wie man meint.

 

 


image019The G String Cowboys
At the Bamboo Room
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Mal klingen die 3 aus Costa Rica wie die Beatles, mal haben sie Blues drauf, mal erinnern sie an John Fogerty. Vor allem den Lead Sänger finde ich gut…

 

 

 

 


image020Marguerite
The Whistler
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Die Stimme erinnert mich an Eva Cassidy. Schwierig, die eher moderne Band zu klassifizieren. Etwas fasziniert. Und etwas stört.

 

 

 

 


image021Reed Island Rounders
Wild Goose Chase
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Schöne, klassische String Musik von einer extrem talentierten Band. Die Keltik kommt voll zum Zug und damit auch die Fiddle.

 

 

 


image022Big Sandy & his Fly Rite Boys
& Swingin‘ West
Erhältlich bei: https://www.amazon.de/Sandy-Fly-Rite-Boys-Swingin-West/dp/B007RC8OJS/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1477978884&sr=8-5&keywords=Big+Sandy (Sampler)

Ein 2-CD Box mit viel, viel Western Swing. Obschon ich diese Musik nicht mag, muss ich zugeben, dass Big Sandy’s Stimme wie dafür gemacht ist. Kein Wunder also, zieht er das Genre jedem anderen vor…. Für Western Swing Fans ein Muss.

 

 


image023Joe Ely
Panhandle Rambler
Erhältlich bei: https://www.amazon.de/Panhandle-Rambler-Joe-Ely/dp/B013K33YBU/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1477979064&sr=8-1&keywords=Joe+Ely (Sampler)

Joe Ely ist eine Nummer für sich. Nicht nur als Songwriter zählt er zu den Besten, auch seine Live-Shows sind phänomenal. Wie kein anderer baut er mit seinen Stücken Spannung auf. Man muss Joe zuhören, verliebt sich in seine Worte, seine Geschichten. Joe Ely ist ein weiteres Highlight aus Texas oder sagen wir: Joe Ely widerspiegelt wie kaum ein anderer die hohe Qualität der Musik des Lone Star States.

 


 

Comments are closed.

Leave A Reply

css.php