728 X 90

Country CD News Januar 2016

By Andrea Weber — Januar 07, 2016

image001Rhiannon Giddens
Tomorrow Is My Turn
Erhältlich bei: http://www.nonesuch.com/albums/tomorrow-is-my-turn (Sampler)

Jools (Holland) ist immer für eine Überraschung gut. Wer in seiner Sendung auftritt, ist gemacht. Und ein Macher. Wie Rhiannon aus North Carolina. Ihre Songs machten für mich – neben Beth Hart den Höhepunkt anlässlich Jool’s Neujahresshow namens Hootennany. Da verblasste selbst Tom Jones bzw. setzte zu neuen Höhenflügen an im Duett mit der Lady. Die Stimme ist unglaublich, ebenso die Art Ihres Ausdrucks, was nicht nur für den Gesang gilt.
——————————–

image002Rockabilly Rebels
Erhältlich bei: http://www.amazon.co.uk/Rockabilly-Rebels-Volume-2-VINYL/dp/B015GHYFJS/ref=zg_bsnr_358955031_1 (Sampler)

Eine tolle Sammlung Original-50er-Jahre-Stücke. Mit dabei u.a. Jack Earls, Carl Perkins, Sonny Burgess, etc. …. Die Qualität stimmt, die Auswahl der Stücke sowie der Musiker. Klasse….
—————————-

image003Flatt & Scruggs with Merle Travis
Live at Carnegie Hall
Erhältlich bei: http://www.amazon.co.uk (Sampler)

Ein besonderer Leckerbissen – nicht nur für Fans traditioneller Bluegrass-Musik, sondern auch für Fans guter Gitarristen. Als die Jungs im August 1962 in der Carnegie Hall auftraten, wurde Geschichte geschrieben. Und die hielt glücklicherweise einer auf diesem Tonträger fest.
———————————–

image004The Wise Guyz
Erhältlich bei: http://www.amazon.de/Dont-Touch-My-Greasy-Hair/dp/B004IOP38I/ref=zg_bsnr_596860_11 (Sampler)

Ihre 2010 aufgenommene Arbeit ist bereits die Dritte. Und eine Wiederveröffentlichung auf El Toro. 17 Eigenkompositionen bietet das urkrainische Trio an. Nicht alle Nummern sind gelungen. Die, die jede Party in Schwung bringen, sind hervorragend.
——————————-

image005Coleslaw
Last on board
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Nun – die Musik und der Gesang halten sich hier nicht die Waage. Dafür ist der Spass deutlich spürbar. Und hörbar. Rassige Musik, irgendwo zwischen Hillbilly und Country Musik, mit schrägen Tönen und viel Humor aufgelockert
——————————————

image006The Time Burners
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Rockabilly von einem Ehepaar aus Lincoln, Nebraska. Und das Duo ist nicht nur aktiv als Time Burners, sondern mischt bei einer Gruppe namens ‚Dust Jackets‘ ebenfalls mit. Die Mehrheit der Nummern ist gut. Schlecht finde ich einzig das unerträgliche „Next To Me„, eine Schnulze sondergleichen. Ansonsten ganz gelungen.
———————————

image007Down Home Percolators
Sugar Mama
Erhältlich bei: http://matchbox-bluesband.de/kontakt/ (Sampler)

Der Bluespalette, die zwischen 1920 und 1950 existierte, haben sich die Down Home Percolators verschrieben. Wobei sie die Harp wie anno dazumal blasen können („Sugar Mama“) um dann wieder ‚moderner‘ mittels Elektrik zu werden, z.B. bei „Cold Hearted Woman„. Der Gesang ist aber immer ‚von gestern‘. Gücklicherweise. Klasse Blues, hochkarätig.  Mit von der Partie ist bei 2 Nummern Bob Margolin, einstiger Gitarrist bei Muddy Waters.
—————————————-

image008Bonita & The Blues Shacks
Erhältlich bei: http://www.amazon.de/Bonita-Blues-Shacks (Sampler)

Diese CD rockt und ist an alle gerichtet, die Blues mögen – unterschiedlichen Blues, der auch mal zum Soul oder zu Easy-Listening wird, wohlverstanden. Die schwachen Nummern sind spärlich, wenn auch vorhanden. Die erstklassigen, rhythmischen Titel überwiegen. Ich mag den männlichen Gesang. Bei Bonita hab‘ ich das Gefühl, es gibt zu viele weibliche Interpretinnen, die ähnlich klingen.
———————————–

image009The Old Yellers
Ten from Town
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Sehr melodiös kommen mir die Old Yellers vor – egal, ob es sich um Old Time Musik dreht oder um Folk. Gesanglich sind sie weit entfernt von John Denver, dafür sind sie ausdrucks-stark und Abwechslung scheint ihnen ein echtes Anliegen zu sein. So ist jeder der 10 Titel völlig anders geworden, mal im 3/4 Takt, mal Polka, denn wieder mit viel Gewicht auf Harmonien, ein anderes Mal dominiert der Rhythmus bzw. die Perkussion. Klasse gemacht.
———————————–

image010Jomo & The Possum Posse
Local Motive
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Das erste Stück, „Girl from Arcadia“ scheint mir ein wenig ‚zu lässig‘, zu rasch, beinahe hastig, kreiiert zu sein. Dafür ist der zweite Titel, „Do What You Like“ humorvoll, ungewöhnlich, ausgefallen. Bei „Ol‘ Conroe“ fällt eine gut geblasene Mundharmonika ein. Das Stück ist rau, temporeich. Manchmal scheint die Gruppe nahe beim Südstaaten-Rock angelangt zu sein, ohne so laut wie jener gespielt werden zu müssen, dann dringt das Songwritertum durch. Eine spannende, hochstehende CD mit ausgefallenen Ideen.
——————————————–

image011Roy Orbinson
One of the Lonely Ones
Erhältlich bei: http://www.amazon.de (Sampler)

Hier handelt es sich um ein 1969 gemachtes, aber nie veröffentlichtes und soeben irgendwo ausgegrabenes Roy Orbinson Album. Zwischen Januar und August 1969 aufgenommen, sagt dieses Werk unter Umständen mehr über dessen Leben aus, wie jedes andere. Die 12 Titel wurden von prämierten Leuten abgemischt. Wie’s schon der Titel verrät, handelt es sich um sentimentale Nummern, die getragener nicht sein könnten. Klar, die Schönheit der Stimme gilt es immer wieder auf’s Neue zu bestaunen. Trotzdem hilft dies nicht über die deprimierenden Stücke hinweg. Da machen z.B. das rassige „Laurie“, „Give up“ oder „Child-Woman woman-child“ mehr denn willkommene Ausnahmen. In Kürze: Wer auf die Beatles steht, wird diese CD mögen
———————————————–

image012Doo Wop Project
Erhältlich bei: http://www.amazon.de (Sampler)

Und wenn wir gerade die sentimentale Schiene fahren, geht’s weiter mit Doo Wop. Hier sind Harmonien wichtig, normalerweise handelt es sich um verschiedene Stimmhöhen, die gemeinsam ausgezeichnet klingen, wie hier. Songs wie „I Wonder Why“ oder „Remember Then“ sind Doo-Wop Klassiker/Standards der Extraklasse. Gibt mittels 10 Titeln einen Einblick in das Genre.
————————————–

image013Vicky Tafoya and the Big Beat
Never Let Go, Vol. I
Erhältlich bei: http://www.amazon.de (Sampler)

Als würde man Vicky Tafoya zusammenfassen. Da ich die Lady schon live erleben durfte, habe ich das Gefühl, die Arbeit wird ihr nicht völlig gerecht. Zwar ist der Tonträger abwechslungsreich gehalten, wohl um allfällige Eintönigkeit zu vermeiden, doch die Stimme klingt ‚flach‘. Erst der Doo Wop „Who Cares About Love“ kommt dem Mädchen entgegen. 6 Stücke, die eine mittelmässige Sängerin zeigen, die Vicky zumindest live nicht ist. Sie ist besser.
—————————————

image014The Rayford Bros. EP
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Die Stray Cats haben unheimlich viele Nachahmer. Auch die Rayfords würde ich dazu zählen. 5 Stücke mit gutem, hörbaren Bass, gesangsmässig nicht immer auf der Höhe, nichtsdestotrotz sympathisch
——————————————

image015Rarities From The Vinyl Graveyard
Volume 1
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Die Stücke mögen zwar in den 50er Jahren entstanden sein, doch sie sind überarbeitet und klingen zum grossen Teil, als kämen sie aus der heutigen Zeit. Oder zumindest aus den 60er, nicht aus den 50er Jahren. Vieles davon ist Beat, abgewechselt von Doo Wop. 30 Titel, darunter der Titel „Chiquita Mia„, den wir von einstigen Schlagerstars authentischer kennen.
——————————————-

image016Mark Wayne Rhythm & Blues Band
New Orleans
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Rhythm & Blues von hoher Qualität, mit Sax und Piano. Titel wie „Tutti Frutti“, „Sea Cruise“ oder „I’m Walkin“ sind möglichst nahe beim New Orleans Jazz angegliedert. Eine willkommene Abwechslung, mit Schwergewicht auf’s Sax.
———————————————-

Comments are closed.

Leave A Reply

css.php