728 X 90

CD News August 2015

By Andrea Weber — August 03, 2015

image001Indiana Boys
October Night
Erhältlich bei:
www.cdbaby.com (Sampler)
Nicht nur Bluegrass, auch Folk mit Mundharmonika, dann wieder keltische Töne…..Die Indiana Boys legen eine sehr gute, abwechslungsreiche Arbeit vor.

 

image002 The Tippers
Highways Between Us
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Schöne Gitarrenintros, ein Stück („Mississippi Girl“) mit übertriebenem Schlagzeug, aber ausgezeichnetem Gesang, dann ein unheimlicher Beginn („The Gypsy’s cure‘„) mit origineller Perkussion, die einem Voodoo-Künstler gleich kommt, ein zartes Piano am Anfang („Deep South„) …: Die Tippers sind voll Überraschung, angefüllt mit Spannungen. Sie stehen für Originalität und Kreativität. Klasse.

image003 Dead Rock West
It’s Everly Time!
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Die CD klingt, als käme sie direkt aus den 60ern. Dabei offeriert das Duo aus Kalifornien wenig bekannte Songs der Everly Brothers. Sentimentalität und Beat En Gros.

image004 The Wayfarers
Wild Bacon
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Die Wayfarers bringen dem Zuhörer mit ihre unwiderstehlichen Old-Time Musik die Appalachen nahe. Würden sie klingen, diese bewaldeten Hügelketten, wären sie wie die Wayfarers. Beeindruckend.

image005 Kailey Swanson
The Nashville Stickup
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Okay. Vom Namen der CD her und vom Foto her hab‘ ich nicht viel erwartet. Doch dieses Mädchen bringt schon mit dem ersten Stück, einer Rockabilly Nummer weit mehr, als  man von ihm erwartet. Eine extrem starke Stimme begleitet den rassigen Titel, scheint ihn voranzutreiben, gar auszumachen. Die zweite Nummer ist ein wenig schwächer ausgefallen, aber immer noch sehr, sehr stark, von der Gitarre her ein wenig Surf, vom Gesang her düster. Der dritte Titel „Secret Suitcase“ gefällt mir nicht. Er ist lasch, die Art des Gesangs sagt mir nicht zu. Ist jedoch Geschmacksache. Ich kann verstehen, wenn die Nummer ankommt, denn originell ist sie. „Backseat“ tritt stark auf. Der Gitarrist macht ein Ausnahmetalent. Klingt, als wären die Los Straitjackets die Begleitband. Auch der letzte Song, „Corner in Heaven“ ist durchaus originell, ja spannend aufgebaut und sehr – erotisch. Wie die ganze CD, übrigens. Das Mädchen sollte man im Auge behalten. Talentiert ist sie.

image006 Kathy Louvin
TIme Served
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Kathy Louvin trat ich zufällig im Station Inn von Nashville, als ich mich dort aufhielt. Ich war fasziniert von ihrer Stimme, bevor ich auch nur ahnte, dass sie die Tochter eines meiner Idole, Ira Louvin’s ist. Sie kam an die Bar, ich machte ihrer Stimme ein Kompliment und sie bedankte sich bescheiden, ja  ein wenig scheu. Das habe ich nie vergessen, noch weniger aber ihren Auftritt. Umso glücklicher macht mich die Aussicht auf eine CD von ihr. Und auch wenn mich nicht jeder Song dieser CD begeistert (was vorwiegend an der Begleitband liegt),  kommt trotzdem hier und da die Schönheit von Kathy’s Stimme zur Geltung. Trotzdem: Live ist sie besser.

image007 The Brazos Bottom Boys
Devil’s Dream
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Die Brazos Bottom Boys sind eine Old Time Band aus dem Brazos Valley. Sie zeigen sich spielfreudig – und instrumental. Eine schöne CD mit 11 eher rassigen Titeln.

image008 Hillbilly Highway
Ron Short & The Possumplayboys
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Wer an den Hillbilly Highway von Steve Earle denkt, liegt völlig falsch. Wieso Ron Short diesen Namen für seine CD wählte, bleibe dahingestellt. Weder der Sound, noch seine mächtige Stimme hat mit Steve Earle das Geringste gemein. Mal glaubt man, ein wenig Cajun oder New Orleans Sound zu hören, dann scheint sich ein Country Musiker in der Bluegrass Musik verirrt zu haben, irgendwo findet sich ein Honky Tonk, dann zeigt sich Funk – oder ist es Reggae – und es kommt sogar Rock’n’Roll und Südstaaten-Rock auf. Klever finde ich, dass die CD mit „Hillbilly Highway“ ausklingt  einem typischen Südstaaten-Rock. Eine Nummer für sich.

image009 Sofiella Watt & The Huckleberry Bandits
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Sofiella hat nicht nur einen speziellen Namen, sie scheint auch ein ganz spezielles Mädchen zu sein. Mit einer tiefen, starken Stimme offeriert sie 6 Stücke, die allesamt dank ihrem Timbre und dem rassigen Banjo brillieren. Sehr gut.

 

image010 Chuck Snow
Death Comes For Ella Mae Pixley
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Eventuell liegt’s am Namen der CD. Egal. Chuck Snow beginnt mit beinahe Barocken Klängen. Hierauf folgt eine geschlagene Gitarre im Folkstil. Kein Wunder ist Chuck’s Stimme eher dünn, ja sphärenhaft, soll sie doch zur zarten Musik passen. Erst bei „Bad Habits“ dreht der Junge auf…und überlässt dem Snare Drum das Intro. Jetzt wird er ü zum Rocker, ein Aufmüpfiger, den keiner aufhalten kann. Bei „Never Endings“ zeigt sich Chuck als ausgezeichneter, sentimentaler Songwriter. „Since You Came Around“ ist ein typisches Liebeslied, die Lyrik klever. Mit „Still Waters“ klingt die Arbeit aus. 6 Stücke hat der Junge aus Colorado zusammengetragen. Schade, sind’s nicht mehr geworden. Trotzdem spürt man, dass ein Genie am Werk ist. Sein Handwerk hat er übrigens bei Auftritten mit Musikern wie Brian Setzer, Cracker, The Beat Farmers, Cross Canadian Ragweed, Robert Earl Keen, The Blasters, Western Underground, Marshall Crenshaw und Junior Brown verfeinert.

image011 The Hummingbirds
13 Days
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Gute, traditionelle Country-Musik im Duett. Manchmal ein bisschen laut, aber immer gut für die Party.

 
image012 Malcolm Smith & Friends
Child of the Corn
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

String Musik der Appalachen mit verschiedenen Interpreten. Simpel und akustisch. Und gerade deshalb grandios.

 

image013 Miracle Mule
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Man könnte annehmen, die Band hätte es hauptsächlich darauf abgesehen, die Trägheit, das Positive, beinahe spielerische am Swamp Sound zu betonen. Dabei wechseln sich die Sänger ab. Was dem Ganzen einen besonderen Reiz verleiht. Klasse gemacht.

image014 The Skiffs
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Nun – den „Folsom Prison Blues“ kennt jeder. In der Version der Skiffs kommt er daher, als wäre er gerade komponiert worden. Frisch, treibend, toll. Dem folgt ein ebenfalls einzigartiges „Ghost Riders in the Sky„….. auch dieses Stück existiert in verschiedenen Versionen… diejenige der Skiffs ist extrem kreativ…Wer denkt, „Over the Rainbow“ triefe vor Sentimentalität, irrt sich gewaltig. Denn in den Händen der Skiffs wird der brave Titel rebellisch, kriegt Ecken und Kanten, gewinnt an Bedeutung. „Take me home, Country Road“ kennt jeder. Zwar ist die Nummer nicht viel anders wie John Denver’s Hit, höchstens ein wenig schneller gespielt, doch…. auch hier weht eine frische, wohltuende Brise. Das fünfte Stück sorgt für eine Überraschung. Es handelt sich um Pink Floyd‘s „Another brick in the wall„. Mit gerade mal 5 Stücken stellen sich die Skiffs vor. Dafür mit Titeln, mit welchen sie Eindruck machen. Bleibt zu hoffen, dass bald ein vollständiger Tonträger folgt.
image015 The Go Round
Hard Tellin‘ not Knowin‘
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Eine Bluegrass-CD mit sympathischer, wenn auch ungewohnter Mundharmonikabegleitung. Der Gesang ist sehr gut, der  Rhythmus lässt mitklatschen, mitsingen, mittappen. Die 13 Stücke sind wohl gelungen. Auch hier kann man nicht genug kriegen….

image016 Andy Belt & Gary Backhaus
Before the grass was blue
Erhältlich bei: www.cdbaby.com (Sampler)

Der Name verrät es schon: Die 2 Interpreten offerieren Bluegrass Musik, bzw. String Band Musik, wie sie wohl am Anfang, d.h. in den 30er, 40er Jahren, geklungen hat. Zwei Topmusiker, die alles aus diesen Anfängen herausholen. So lohnt es sich denn, ihnen zuzuhören.

Comments are closed.

Leave A Reply

css.php